Century Media Records - The Number ONE in Metal worldwide


Monuments
Gnosis
24.08.2012
Ltd. Edition CD, CD & Digital Download


John Browne
(Guitar)
Olly Steele
(Guitar)
Adam Swan
(Bass)
Mike Malyan
(Drums)
Matt Rose
((vocals “Gnosis”))
Chris Barretto
((vocals live))


BiographyDiscographyGallery
Gut Ding will Weile haben, doch dafür bahnt sich nunmehr Monumentales an. Nach langer Suche wurde das Line-Up von MONUMENTS komplettiert und „Gnosis“ steht in den Startlöchern.

Gitarrist John Browne ist die treibende kreative Kraft hinter dem Londoner Quintett, das sich aus der Asche von Fellsilent erhob - einer der Pionierbands für modernen und progressiven Metal, in deren Reihen sich auch TesseracT Gitarrist Acle Kahney befand. Während Fellsilent ihrer Zeit zweifelsfrei voraus waren, ist sie nun für den Djent-Visionär Browne gekommen. Dabei sahen MONUMENTS Anfang 2011 noch einer ungewissen Zukunft entgegen: Die Band hatte ein komplettes Album in der Schublade, aber keinen Sänger, der die Message hinter der Musik transportieren konnte. Browne tourte als Ersatzgitarrist zusammen mit seinem langjährigen Freund Misha Mansoor und dessen Band Periphery durch die USA. Die Zusammenarbeit verlief so reibungslos und fruchtbar, dass Periphery Browne einen festen Platz in der Band anboten. Er entschied sich dennoch dagegen, um sich voll und ganz auf sein geistiges Kind MONUMENTS zu konzentrieren.

Auf dem langen und steinigen Weg fanden sich Gitarrist Olly Steele, Bassist Adam Swan und der geradezu irrwitzig talentierte, multiinstrumentale Drummer Mike Malyan zusammen, bis das Puzzle schließlich von Sänger Matt Rose komplettiert wurde. Rose ist alles andere als ein typischer Metal Sänger und wurde entdeckt, während er live mit dem UK Drum ‘n‘ Bass Act The Qemists performte, der u.a. mit Künstlern wie Enter Shikari, Mike Patton und In Flames gearbeitet hat. Allerdings bewegt sich Rose schon immer in verschiedenen musikalischen Welten und spielt nach wie vor in einer Funk Soul Band, obwohl er mit Künstlern wie Pantera, Deftones, Soundgarden, den Red Hot Chili Peppers und Jeff Buckley aufwuchs. Und genau diesem Stilmix verdanken MONUMENTS ihre Ausnahmestellung.

Das Ergebnis ist „Gnosis“ – neun Tracks modernen Schwermetalls, der mit genauso vielen Hooks wie politisch aktuellen Fragen und Aussagen überrascht. Der Titel bezieht sich darauf, eine höhere Ebene spirituellen Wissens zu erreichen, auf der man nicht mehr der Menge folgt, sondern sich selbst vertraut. Das Destillat davon ist „Doxa“ und die übergeordnete Message ist eigentlich recht simpel: Glaube nicht alles, was man dir erzählt, sondern denke selbständig.

Rose hatte sich bereits intensiv mit politischen Verschwörungstheorien und Zeitgeist-Filmen beschäftigt, bevor er schließlich mit Dan Weller (SikTh, Enter Shikari, Young Guns) für die Produktion des Gesangs zusammenarbeitete – der einzigen Facette des Albums, bei er Browne Hilfe für die Produktion von außen suchte. Brownes Zeit bei Periphery war auch u.a. einer der Gründe, warum man Spencer Sotelo auf dem abschließenden Song „Denial” hören kann: stürmische 5 Minuten zwischen krachenden Riffs, gellenden Vocals und schwebenden Melodien.

MONUMENTS haben einen Sound geschaffen, der genauso tief im Hier und Jetzt wie in Spiritualität verwurzelt ist – Gedankenprozesse und Musik befinden sich in der perfekten Balance. „Gnosis“ ist die Frucht harter Arbeit, mit der MONUMENTS deine Welt auf den Kopf stellen wollen.

Nachdem die Band Europa bereits zwei Mal getourt hat - einmal als Support von Winds Of Plague, das andere Mal zusammen mit Periphery und TesseracT - sind sie nun Teil der ersten Ausgabe der Euroblast Tour mit Jeff Loomis, MONUMENTS, Vildhjarta und Stealing Axion im Oktober und November 2012.